Via Tolosana – Camino Aragonés, 25. Etappe: Col de Somport – Jaca

IMG_2023

Ich bin in Spanien angekommen. Die erste Etappe in diesem schönen Land belegt das eindrucksvoll. Der Abstieg vom Somportpass eröffnet nämlich eine völlig andere Landschaft als jene in Frankreich. Weniger Grün, mehr Ocker, weniger Wolken, dafür mehr blauer Himmel. Die Via Tolosanageht in den Camino Aragonés über.

Etappe in Stichworten: Vom Somport an geht’s (meistens) bergab. Zuerst durch die alpine Fauna und Flora am Somport-Pass. Vorbei an einem uralten Pilger-Hospital, entlang des Rio Aragon. Eine landschaftlich wunderschöne Etappe in wunderschöner  Natur erwartet die wanderfrohen Pilgersleute. Plus: Der Rio Aragon entpuppt sich als bisweilen smaragdfarben dahinfließendes Gewässer. Wunderschön.

Diese Etappe hat aber auch eine echte Sensation zu bieten: sie führt am einst zweitgrößten Bahnhof Europas (!) vorbei. In Canfranc-Estación. Ein Gebäude, das durchaus nach Paries oder Wien passen würde. Riesig in den Dimensionen.

Eine erste, typisch spanische Pilgerbrücke wird in Canfranc-Pueblo  überschritten. Und nun verändern sich auch noch die Türme der Kirchen. Am Ende der Etappe erwarte Jaca die abgekämpften Pilgersleute. Eine noble, schöne Stadt mit einem tollen Refugio mitten in der Altstadt.

Euch werden sicher Bilder des eigentlich berühmten Castells in Jaca abgehen. Aber die Architektur dieser einstigen Kriegsinfrastruktur ist so etwas von daneben, dass ich es mir erspare, sie hier abzubilden.

Empfehlung für die 25. Etappe: 1 Liter Trinkwasser. Das Wasser kann immer wieder aufgefüllt werden. Was sonst in Spanien nicht üblich ist: auch auf Friedhöfen gibt es Trinkwasser.

Länge der Wegstrecke: Etwa 32 Kilometer, 8 Stunden Gehzeit.

Die Wegstrecke im Kartenwerk meiner Schweizer Freunde

Pilgerherberge, hier Refugio genannt: Sehr große Herberge. Eine Vorbestellung der Schlafgelegenheit ist in Spanien normalerweise nicht nötig. Im Gegensatz zu Frankreich. In Jaca einfach den Schildern durch die Stadt folgen. Oder fragen. Pilgerausweis ist in Spanien in allen Herbergen erforderlich!

Vor dem Start: Nebel am Somport. Aber: schönes Wetter für die erste Spanienetappe am Camino Aragones
Vor dem Start: Nebel am Somport. Aber: schönes Wetter für die erste Spanienetappe am Camino Aragones
Das 'Hôpital Sainte Christine' kurz nach dem Somportpass auf spanischer Seite. Es wurde vor etwa 900 Jahren errichtet.
Das ‚Hôpital Sainte Christine‘ kurz nach dem Somportpass auf spanischer Seite. Es wurde vor etwa 900 Jahren errichtet.
Canfranc Estacion - der Bahnhof von Canfranc. Zu behaupten, der Bahnhof sei überdimensioniert ist untertrieben.
Canfranc Estacion – der Bahnhof von Canfranc. Zu behaupten, der Bahnhof sei überdimensioniert ist untertrieben.
Der Torre de Fusileros, der Turm der Füseliere im Aragon-Tal. Auch die Spanier trauten ihrem Nachbarn Frankreich so ganz und gar nicht. Was den einen das Fort du Portalet war den anderen dieser Turm.
Der Torre de Fusileros, der Turm der Füseliere im Aragon-Tal. Auch die Spanier trauten ihrem Nachbarn Frankreich so ganz und gar nicht. Was den Einen das Fort du Portalet war den Anderen dieser Turm. Man weiß ja nie…
Die Kirche "Trinidad" in Canfranc-Pubeblo wurde von einem reichen Händler gestiftet. Ebenso wie die unmittelbar daneben liegende, wunderschöne Pilgerbrücke.
Die Kirche „Trinidad“ in Canfranc-Pubeblo wurde von einem reichen Händler gestiftet. Ebenso wie die unmittelbar daneben liegende, wunderschöne Pilgerbrücke.
Die wunderschön filigrane Pilgerbrücke in Canfranc-Pueblo
Voilà. Hier ist sie, diese wunderschöne Brücke. Vielleicht eine der schönsten Pilgerbrücken in ganz Spanien.
Im Tal des Aragon. Der Blick zurück. Ganz am Talende: der Col de Somport.
Im Tal des Aragon. Der Blick zurück. Ganz am Talende: der Col de Somport.
Das malerische Kirchlein San Miguel in Castiello de Jaca. Ein wunderschöner Platz mit einer grandiosen Aussicht auf den Fluss und die Berge.
Das malerische Kirchlein San Miguel in Castiello de Jaca. Ein wunderschöner Platz mit einer grandiosen Aussicht auf den Fluss und die Berge.
Das Kirchlein steht auf der höchsten Erhebung im Ort und strahlt eine wundersame Ruhe aus.
Das Kirchlein steht auf der höchsten Erhebung im Ort und strahlt eine wundersame Ruhe aus.
Auffallend sind die verzierten Kamine, die offenbar zur Architektur in Aragon gehören.
Auffallend sind die verzierten Kamine, die offenbar zur Architektur in Aragon gehören. Man findet sie eigentlich bis Navarra.
Die Pyrenäen vom Tal es Aragon aus gesehen.
Die Pyrenäen vom Tal es Aragon aus gesehen.
Dieses Haus ist ein wirklicher Blickfang auf dem Weg nach Jaca.
Dieses Haus ist ein wirklicher Blickfang auf dem Weg nach Jaca.
Die Kathedrale San Esteban in Jaca.
Die Kathedrale San Esteban in Jaca.
Mein Tipp: neben der wunderschönen Kathedrale San Esteban gibt es gute Cafes und Restaurants.
Mein Tipp: neben der wunderschönen Kathedrale San Esteban gibt es gute Cafes und Restaurants.
Jaca ist eine gepflegte Stadt mit einer wirklich tollen Herberge.
Jaca ist eine gepflegte Stadt mit einer wirklich tollen Herberge.
Advertisements

Ein Gedanke zu “Via Tolosana – Camino Aragonés, 25. Etappe: Col de Somport – Jaca

  1. Die Alberga in Castillo de Jaca ist wunderschön. Sie ist etwas ausserhalb gelegen, völlig einsam. Hier wohnt Robi mit seiner Familie und 14 Huskys. Den winter verbringt er mit seinen Hunden in den pyrenäen. Das Essen war gut, die Unterlunft sauber und die familie ist sehr sehr nett.
    Susanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s